Agone     Harmundia     Regelsystem     Eigene Projekte     Foren     Links     Downloads
 
Einführung
Genesis
Geschichte
Reiche
   Bokkor
   Freibeuterenklave
   Hörner
   Imperium von Kesch
      Mesirah
   Insel des Herbstes
   Janrenia
   Liturgische Provinz
   Lyphan
   Marschen v. Modehen
   Prinzengemeinden
   Söldnerrepublik
   Urgamand
   Wilde Gegenden
   Witwenländer

Orte
Bewohner
Organisationen
Magie
Inspirierte
Feinde

Die Reiche Harmundias

Mesirah und Soleidins Serail - Eine keschitische Domäne

Geschichte | Geographie | Bedeutende Personen | Intrigen | Sonstiges
 

Bedeutende Personen

Gardeline
Gardeline ist eine extrem alte Schwarzfee. Sie ist der einzige überlebende Lehrling von Soleidin und sie ist das Gedächtnis des Serail.
Gardeline lebt zurückgezogen in der Spitze des Minaretts, von wo aus sie die Sonnenstrahlen studiert, die auf das Mosaik ihres Meisters scheinen. Als sie das Mosaik entdeckte, wurde sie davon besessen. Zweihundert Jahre später meditiert sie immer noch darüber. Manchmal verschwindet sie für kurze Perioden in der Bilderwelt. Wenn sie zurückkehrt, ist ihre Rede für kurze Zeit unzusammenhängend.
Obwohl die anderen Inspirierten sie respektieren wissen sie, dass ihr hohes Alter sie hat verrückt werden lassen. Trotzdem kommen einige Lehrlinge weiterhin zu ihr um die Kunst zu studieren und ihre Geduld wird immer belohnt, da Gardeline eine Expertin ist.

Sipsum der Schlaue
Dieser Gnom verwaltet den Serail und ist einer der fünf Vermögen, die die Stadt regieren. Er reist nur sehr selten in die Wüste, da er die lebhaften Straßen von Mesirah vorzieht und er liebt es, die letzten Gerüchte zu hören. Obwohl er als extravagant angesehen werden kann und ein unnachgiebiger Verhandlungspartner ist, ist er eine Edel gesinnte Person, die Brutalität verabscheut und immer den Armen hilft.
In seiner Jugend wurde Sipsum, ein gebürtiger Mesiraner, von seinen Eltern im Hof der Fata Morgana untergebracht. Hier studierte er die Illusionen der Flamboyanz und lernte viele nützliche Zaubersprüche. Er wurde von der Karawane bemerkt und seine inspirierte Natur wurde ihm offenbart.
Als er nach Mesirah zurückkehrte half ihm sein Enthusiasmus für das Stadtleben, neben den Intriganten des Palastes zur Macht zu streben.
Nachts steigt er manchmal auf die Dächer, um mit den Minarettisten Tänzer zu jagen. So hat er auch seinen eigenen Tänzer gefangen. Wenn er Mesirah für ein Unternehmen verlassen muss, wird er von Corallin begleitet, einem Satyrn, der ebenfalls inspiriert ist.

Albena
Zu Pferde auf ihrem Vollblüter führt Albena die hundert Männer von Soleidins Karawane durch die Wüste. Sie hat lange rotes Haar und ihre weiße Haut scheint unter der brennenden Sonne. Anders als die anderen, die immer mit Roben und Turbanen bekleidet sind, ist Albenas Haut seltsam resistent gegen die Sonne.
Diese Inspirierte wurde als Sklavin auf Gut Scharlachstein geboren aber wurde glücklicherweise von der Karawane befreit. Seitdem scheint sie anderen Medusen, denen sie begegnet, feindlich gegenüberzustehen. Albena ist eine kundige Säbelkämpferin und Bogenschützin und sie ist bekannt dafür, Arkum al Ramaz Laden zu besuchen.
Vor zwei Jahren sahen Albena und einige andere ein Luminar in der Wüste. Diese Erfahrung veränderte sie sehr und sie entschied, Magie zu lernen. Sie wurde Gardelines Lehrling.

Helicius
Helicius ist ein schwermütiger junger Mann, gewöhnlich in einen dunkelblauen Mantel gehüllt. Seine große Kapuze versteckt sein Gesicht ebenso wie seinen Tänzer. Seine Augen scheinen viel mehr zu wahrzunehmen als normale Sterbliche.
Geboren in den Wäldern von Urgamand, wurde er bemerkt, als die Karawane an seiner Holzfällerhütte vorbeikam. Sobald die Magier der Karawane seine Empathie mit Tänzern erkannten, sandten sie ihn zur Ausbildung zum Jornisten zum Scirocco Ribat. Er kümmert sich nun um Soleidins Tänzer (demjenigen, der Flammen erkennen kann). Seine Aufgabe ist es, Inspirierte zu auszumachen, der die Karawane begegnen könnte.
Helicius ist verschlossen und düster, besonders seit er von einem Draakenüberfall in die Enge getrieben wurde. Nachdem er der Ribat verlassen hatte, um seinen vom Wind weggewehten Tänzer wieder zu holen, wurde er gefangen genommen. Eine Expedition des Serail, unterstützt vom Klan Nazir, rettete in aus der Höhle, in der er eingesperrt war. Soleidins Tänzer war schon zum Serail zurückgekehrt. Helicius wurde von seiner Gefangennahme gezeichnet und plant seine Rache. Während seiner Haft trag er sein Teufelchen und ist nun leise auf dem Weg zur Abyss (s. Intrigen für weitere Details).

Baltasim
Vor fast dreißig Jahren hielt die Karawane in der Nähe eines Klans von wilden Giganten und der vorherige Jornist des Serail nahm die Flamme eines Inspirierten wahr. Baltasim, ein junger, blonder Riese, wurde von ihrer Geschichte in den Bann gezogen und schloss sich ihnen an, nachdem er sich von seiner Familie verabschiedet hat.
Soleidins Karawane fand ihm im richtigen Augenblick. Während der letzten Monate träumte er von einer niederträchtigen und bedrohlichen Kreatur, die auf ihn im Norden der Wüste wartet. Baltasim traf diese Kreatur, den Prinzen der Fata Morganas, ungefähr zwanzig Jahre später bei der Schlacht von Steinschatten. Dieser außergewöhnliche Kämpfer führte eine Abteilung gegen den Verdammten, der die Draaken und Bergbewohner manipulierte. Dort bekämpfte und verwundete den Prinzen der Fata Morganas, der in seinem Mantel verschwand. Der Riese, einer der wenigen Überlebenden der Schlacht, schwor, ihn eines Tages zu töten…
Baltasim ist mit ziemlicher Sicherheit der erfahrenste Kämpfer des Serail. Er trainiert seine Kampfgefährten und kauft in Izeldas Laden ihre Waffen. Seine Trainingseinheiten sind ziemlich ungewöhnlich, da er nicht mit seinen kleineren Schülern kämpft, sondern ihnen mit seiner riesenhaften Größe assistiert.

Geschichte | Geographie | Bedeutende Personen | Intrigen | Sonstiges

(Übers. u. bearb. v. Alpman)

  [TOP]

Team/Impressum/©

Kontakt